Calma Reisen Logo / Startseite
organisierte Pilgerreisen Frankreich und Spanien
 
 
  Alle Reise-Routen in Frankreich und Spanien
Reiserouten
 
 
 
Routeninfo Frankreich
Via Podiensis
Französischer Jakobsweg von Le Puy nach St. Jean
 
ImpressionImpressionImpression
 
 
  Via Podiensis: Kurzbeschreibung / Allgemeines
 
 
 
 
Französischer Jakobsweg / Via Podiensis / Chemin St. Jacques
Eine kombinierte Rad-Wander-Tour

Info Der Jakobsweg / Chemin St. Jacques auf historischer Originalstrecke
Info Von Le Puy-en-Velay nach St. Jean-Pied-de-Port
Info Zu Fuß und mit eigenem Rad
Info Individuelles Reisen in kleinen Gruppen (bis 8 Personen)
Info Rad- und Gepäcktransport durch Begleitfahrzeug
Info Über 734 km ruhiges und unvergessliches Frankreich

Leistungsbeschreibung
Info Vorbereitungstreffen mit Rad- und Gepäckübergabe
Info Anlieferung von Rad und Gepäck zum Startpunkt in Le Puy-en-Velay
Info Rücktransport der Räder mit Übergabe in Deutschland nach Vereinbarung

Info 20 Hotelübernachtungen mit Frühstück (Frühstück teilweise im Freien)
Info 15 Tage Mittagsimbiss-Bereitstellung im Freien gegen Umlage

Info Gepäck- und Radtransport zwischen den täglichen Stationen
Info tägliche Reisebetreuung
Info Arrangement von Exkursionen
Info Detaillierte Strecken- und Stadtkarten mit individuellen Info-Materialien
Info Pilgerausweis

Der Weg nach St. Jean-Pied-de-Port
Dieser mehr als 700 km lange Pilgerweg von Zentralfrankreich bis nach St. Jean Pied-de-Port ist ein besonders interessanter Teil des historischen Weges nach Santiago de Compostela, der auch die Bezeichnung Via Podiensis trägt. Bekannt sind noch drei weitere Routen durch Frankreich, alle vier vereinigen sich auf spanischem Boden bald hinter der Grenze und haben den Wallfahrtsort im Nordwesten Spaniens als gemeinsames Ziel.
Für Tausende von Pilgern aus Süddeutschland über die Schweiz kommend sowie über Trier südwärts ziehend wurde Le Puy zum Sammelpunkt der Deutschen auf dem weiten Weg nach Spanien. Unwegsames Gelände, Schluchten mit Flussüberquerungen, dunkle Wälder und einsame Höhenlagen verloren ihre Schrecken, wenn sie nicht alleine zurückgelegt werden mussten.
Im Zuge einer allmählich einsetzenden Renaissance wurden diese Wege, die über Jahrhunderte in Vergessenheit geraten waren, wieder entdeckt. Dank mühsamer Kleinarbeit sind seit wenigen Jahren alle Wegstücke vorbildlich markiert, Herbergen wurden eingerichtet, und es ist - wenn auch teilweise bescheiden - eine eigene Infrastruktur entstanden.
Für die Liebhaber des französischen Flairs, der kleinen verträumten Orte, weiter, beschaulicher Landschaften sowie Stunden der Stille wurde die vorliegende Kombination aus Laufen und Radfahren geschaffen. Die Freude an der Fortbewegung im eigenen Tempo ist ein wesentlicher Teil der Grundkonzeption. Transfers im Begleitfahrzeug entfallen auf diesem Weg, können jedoch jederzeit bei Bedarf in Anspruch genommen werden.

Allgemeine Hinweise zur kombinierten Rad-Wander-Tour
lesen Vom Wandern und Fahren
lesen Das eigene Tempo
lesen Das eigene Rad
lesen Das Klima
lesen Die Verpflegung
lesen Das Übernachten
lesen Diverses



Seitenanfang Seitenanfang   weiter