Calma Reisen Logo / Startseite
organisierte Pilgerreisen Frankreich und Spanien
 
 
  Alle Reise-Routen in Frankreich und Spanien
Reiserouten
 
 
 
Routeninfo Spanien
Via de la Plata
Spanischer Jakobsweg von Salamanca nach Santiago u. Finisterre
 
ImpressionImpressionImpression
 
 
  Via de la Plata II: Kurzbeschreibung / Allgemeines
 
 
 
 
Spanischer Jakobsweg / Via de la Plata II (Nord)
Eine kombinierte Rad-Wander-Tour

Info Der Jakobsweg des Südens / Via de la Plata auf historischer Originalstrecke
Info Teil 2: Von Salamanca nach Santiago d. C., Muxia und Finisterre
Info Zu Fuß und mit eigenem Rad
Info Individuelles Reisen in Kleingruppen (bis 8 Personen)
Info Rad- und Gepäcktransport durch Begleitfahrzeug
Info über 580 km ruhiges und unvergessliches Spanien

Leistungsbeschreibung
Info Vorbereitungstreffen mit Rad- und Gepäckübergabe
Info Räder-Anlieferung nach Salamanca
Info Rücktransport der Räder mit Übergabe in Deutschland nach Vereinbarung

Info 17 Hotelübernachtungen*
Info 7 Calma-Frühstücke im Freien (je nach Witterung), 3 Hotel-Frühstücke
(in Salamanca, Zamora, Silleda, Santiago und Lires Frühstücks-Selbstverpflegung)
Info Bereitstellung von Mittagspicknicks

Info Gepäck- und Radtransport zwischen den täglichen Stationen
Info tägliche Reisebetreuung
Info Arrangement von Exkursionen
Info Detaillierte Strecken- und Stadtkarten mit individuellen Info-Materialien

* gegen Aufpreis 1 zusätzlicher Tag in Salamanca


Der Weg nach Finisterre
Der Jakobsweg des Südens, der in Sevilla beginnt und Santiago de Compostela als Ziel hat, wird wegen seiner Länge in zwei Abschnitten bereist. Nach der Durchquerung der Extremadura startet Teil 2 in Salamanca, die Route folgt zunächst dem alten Römerweg nach Norden und zweigt später nach Westen auf den galicischen Weg, der dicht an der portugiesischen Grenze entlang über Ourense verläuft. Während zahllose Pilger wegen der besseren Infrastruktur den klassischen Camino vorziehen, bietet diese Variante viel Ursprünglichkeit und landschaftliche Unberührtheit. Wenig frequentiert ist diese Strecke ideal für meditatives Wandern und das Gefühl der Exklusivität früherer Jahre, was der gängigen Route leider teilweise abhanden gekommen ist.
Das eigentliche Ziel einer Pilgerreise war früher neben dem Erreichen von Santiago das Ende der damaligen Welt. Somit endet dieser zweite Reiseteil auch am Atlantik, zunächst an der kultischen Stätte von Muxia und wenig später am magischen Finisterre (Fisterra), beides Orte von historischer Bedeutung, die auf Pilgerwegen trotz guter Auszeichnung selten erreicht werden.
Aus Gründen der Reiselogistik verlässt die Wegführung an wenigen Stellen die ausgewiesenen Richtungen. Erprobte Ausweichstrecken sind mit den Rädern häufig vorteilhafter und interessanter als mancher markierte Weg. Die Existenz der so genannten Via de la Plata lässt sich bis in die Frühgeschichte zurückverfolgen und weist eine längere Geschichte auf als der nördliche Weg.
Viele Städte sind als Kulturerbe der Menschheit anerkannt (Mérida, Cáceres, Salamanca, Santiago), hoch interessant und vom ausländischen Tourismus teilweise noch unentdeckt und verschont geblieben.

Allgemeine Hinweise zur kombinierten Rad-Wander-Tour
lesen Vom Wandern und Fahren
lesen Das eigene Tempo
lesen Das eigene Rad
lesen Das Klima
lesen Die Verpflegung
lesen Das Übernachten
lesen Diverses



Seitenanfang Seitenanfang   weiter